Ausschnitt Butterblume

Was ist PITT® (Psychodynamisch Imaginative Trauma Therapie)

PITT® wurde von Prof. Dr. Luise Reddemann zur Behandlung von komplexen Traumafolgestörungen entwickelt und seit Jahrzehnten weiter ausgearbeitet. PITT® hat sich in der Behandlung von (komplexen) posttraumatischen Belastungsstörungen, dissoziativen Störungen und Persönlichkeitsstörungen klinisch bewährt. PITT® versteht sich als angewandte Psychoanalyse mit Hilfe des „egostate-Ansatzes“ nach Federn und Watkins. Leitend ist das Konzept der Selbstregulierung und Selbstheilung.
Stacks Image 23778
PITT® orientiert sich
am Leidvollen und der Resilienz (seelische Widerstandskraft) und hebt den Wert der Ressourcenorientierung und der Konzentration auf die Selbstheilungskräfte hervor. Im Wesentlichen geht es darum, ein Bewusstsein für die Polarität und damit die Ganzheit von Leid und Freude anzuregen, damit die persönlichen Ressourcen mit der darin enthaltenen Resilienz erfahrbar und bewusster werden können.
Imagination
Über das Medium einer hilfreichen Beziehung wird vor allem die Selbsbeziehung und Selbstberuhigungsfähigkei betont und mittels Imagination angeregt, diese neu zu gestalten und seelische Wunden damit einer Heilung zuzuführen. Es gilt Wege zu finden, zu den inneren Schreckenswelten ein Gegengewicht aufzubauen. Imagination, genauer Vorstellungskraft, ist geeignet, Verstand und Gefühle miteinander zu verbinden, sowie den Körper in die therapeutische Arbeit mit einzubeziehen.
„Spieltherapie“ im Kopf
Zentral ist das Konzept der „inneren Bühne“, die zu einem gemeinsamen imaginären Raum wird, in dem die Patienten - angeregt und unterstützt durch die TherapeutIn - „spielen“ können. Diese Ego-State-orientierte Arbeit mit verletzten und verletzenden Anteilen der Persönlichkeit, dient dazu, wieder handlungsfähiger zu werden und zur Stressregulation. Zur Selbstberuhigung können die in der Therapie gelernten imaginativen Übungen später selbständig und nach eigenem Gutdünken angewendet werden.
Traumabearbeitung / Rekonstruktion

PITT® orientiert sich dabei am 3-Phasen-Modell von Pierre Janet
Stacks Image 23857
Stabilisierung, Stabilisierung, Stabilisierung
Traumabegegnung und Rekonstruktion sowie Traumakonfrontation
Trauer, Integration und Neuorientierung
Quelle: www.luise-reddemann.de
Logo Traumacare
Signatur Maya Hässig
Praxis für Psychotherapie
Trauma(psycho)therapie
Delegierte Psychotherapie
und Supervision (PITT®)

Scheuchzerstrasse 35
8006 Zürich
Tel. 079 701 11 07
Logo Traumacare
Signatur Maya Hässig
Praxis für Psychotherapie
Trauma(psycho)therapie
Delegierte Psychotherapie
und Supervision (PITT®)

Scheuchzerstrasse 35
8006 Zürich
Tel. 079 701 11 07